NOTTE DELLE STELLE – Nacht-Turnier in Locarno

Wie lange dauert ein Tischtennis-Turnier wenn es am Abend um 20:00 Uhr startet? Gabriel Godoy und TTCN-Co-Präsident wollten in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai in Locarno die Antwort auf diese Frage erkunden. Sie haben die Palestra Peschiere ohne definitive Antwort um 4:15 Uhr verlassen…

Die NOTTE DELLE STELLE REMEMBER BANTIGER CUP wird vom STT Tenero in Erinnerung an den von Daniel Luder von Ittigen in Bern gegründeten Bantiger Cup ausgetragen. Dieses legendäre und sehr beliebte Tischtennisturnier – es wurde praktisch immer überbucht – hat im Tessin eine Wiedergeburt erlebt. Ursprünglich vom STT Chiasso übernommen, hat der STT Tenero die Organisation übernommen und daraus ein Nacht-Turnier gemacht. Die Namen der Teams stammen von den Sternen des Tessiner Nachthimmels.

Wie sein Name sagt, weist das Turnier auch einen besonderen Austragungsmodus aus. Anhand der Anmeldungen der Einzelspieler 3er-Teams ausgelost. Die gemeldeten Spieler werden anhand ihrer Spielstärke in drei Gruppen aufgeteilt und ein Team setzt sich aus je einem Spieler aus jeder Gruppe zusammen. Gespielt wird SpielerIn 1 – 2, 2 – 1, 3 – 3, Doppel 1 1 + 2, Doppel 2 mit 2 + 3 und 1 – 1, alle Spiele werden ausgespielt. Nach den Gruppenspielen qualifizieren sich die ersten zwei Teams für die ¼-Finals, die dann als K.O.-Runde bis zum Final ausgetragen werden. Sofern in der K.O.-Runde ein Spiel 3:3-Remis endet, entscheidet über den Sieg das Resultat vom Spiel 3 – 3. Mit dieser Auslosung und dem speziellen Modus wird bezweckt, dass die Teams möglichst ausgeglichen sind.

Nachdem die Ehrungen für das Final-4-Turnier des Tessiner Cups – das zuvor gespielt wurde – und die Aufsteiger und Meister der Saison 2021/22 im ATTT geehrt wurden, ging es um 20:00 Uhr mit dem Nachtturnier los. Sowohl das Team «Canopo» mit Nr. 1 Spieler Urs Schärrer als auch das Team von Gabriel Godoy qualifizierte sich nach den Gruppenspielen für die ¼-Finals. Dort war dann für beide Teams nach je einem 3:3-Remis und Niederlage der Nummer 3-SpielerInnen um 3:15 Uhr fertig mit Spielen. Nach einer Dusche, Ausgleich des Flüssigkeits-Haushalts und Verpflegung verliessen die beiden TTCN-O50-Spieler um 4:15 Uhr die Palestra Peschiere müde und zufrieden nach dem Motto «Mitmachen ist wichtiger als Siegen». Zu diesem Zeitpunkt waren die ½-Finals noch im Gang… im Morgengrauen wurde dann das Siegerteam ausgespielt.