NLA Herren in Rücklage

Mit einer 0:6-Niederlage im Rucksack kehrte das TTCN-Team gestern Abend enttäuscht aus Lugano zurück. Nun steht das Neuhauser Herrenteam mit Elias Hardmeier, Mauro Schärrer und Filip Karin mit dem Rücken zur Wand und muss das zweite Spiel heute ab 16:00 Uhr im TTZ Ebnat gewinnen.

Das klare Schlussresultat täuscht über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Drei Spiele wurden im fünften Satz und drei Spiele im vierten Satz entschieden. Alle gingen aber an das Heimteam, das in der erwarteten Aufstellung mit Simone Spinicchia (A20), Szilard Gyorgy (A20) und Csaba Molnar (A20) im Einsatz stand. In den ersten zwei Einzeln verlor Karin gegen Gyorgy in vier Sätzen und Schärrer gegen Spinicchia mit  8:11 im fünften Satz. Somit stand Elias Hardmeier im dritten Einzel gegen Csaba Molnar bereits unter Zugzwang. Nach dem 11:7-Sieg im ersten Satz kippte das Spiel zugunsten von Molnar. Hardmeier verlor 9:11, 6:11 und 5:11. Im vierten Einzel kam es nicht besser. Karin hielt gegen Spinicchia zwar gut mit und lag nach 11:6, 5:11 und 11:9 mit 2:1 in den Sätzen in Führung, verlor dann aber die Sätze vier und fünf mit 7:11. Ähnlich verlief das Einzel zwischen Hardmeier und Gyorgy. Hardmeier lag 2:0 in Führung nach gutem Auftakt mit 11:9 und 11:1, verlor dann zweimal 9:11 und hatte im fünften Satz beim 3:11 keine Chance mehr. Im sechsten Einzel kam Schärrer gegen Molnar in den ersten zwei Sätzen nicht zu seinem Spiel und lag nach dem 5:11 und 5:11 rasch 0:2 im Rückstand. Ein Aufbäumen im dritten Satz (11:9) brachte keine Wende, im vierten Satz blieb er beim 3:11 chancenlos.

Was gibt es Positives zu sehen nach dieser überraschend hohen Niederlage? Die Neuhauser waren in allen Spielen dran und im Play-Off-Modus spielt die Höhe der Niederlage keine Rolle. Ob 4:6 oder 0:6 kommt auf das Gleiche heraus, das zweite Spiel zuhause muss gewonnen werden um in das entscheidende dritte Spiel zu kommen. Mit dem Heimvorteil im Rücken und einer deutlichen Leistungssteigerung ist das nicht unmöglich. Heute um 16:00 Uhr im Tischtenniszentrum Ebnat wird eine Antwort folgen.

Der andere ½-Final verlief dramatisch. Nach über vier Stunden Spielzeit, endete das Spiel 5:5 (21:20) und lässt alle Optionen für das Spiel zwei bei ZZ-Lancy offen. Rio Star Muttenz musste seine verletzte Nummer 1 Lionel Weber durch den Nachwuchsspieler Timothy Falconnier ersetzen. Dieser rang im letzten Spiel mit einem 12:10, 10:12, 24:22 und 11:7-Sieg den favorisierten Sam Boccard nieder und holte den fünften Punkt für das Heimteam.