21. Raiffeisen Youth Championships 2022

In den Schweizer Delegationen des Ostschweizer Tischtennisverbandes und Swiss Table Tennis standen mit Seraina Rosset, Numa Ulrich, Livio Schärrer und Akyhata Patra vier Neuhauser SpielerInnen vom 14. – 18. April in Linz erfolgreich im Einsatz. Das traditionsreiche Osterturnier von Froschberg Linz ist aufgrund der vielen Spielmöglichkeiten mit Team- und Einzelwettkämpfen und Haupt- und Trostrunden bei den Jugendspielern bei vielen europäischen Landes- und Regionalverbänden sehr beliebt und entsprechend gut besucht.

In der Kategorie «Younger Junior Boy’s Teams» startete das Neuhauser Duo Numa Ulrich/Livio Schärrer in der Gruppenphase gut ins Turnier. Gegen Hvidovre-Hillerod (HIL) gab es zum Auftakt einen 3:0-Sieg. Im Spiel gegen Luxemburg 2 siegten Ulrich/Schärrer wiederum 3:0 und nach dem 3:0-Erfolg gegen NÖTTV/Dreisamteam (NOE) stand der Gruppensieg fest. Anschliessend ging es weiter mit einem weiteren 3:0-Sieg in der nächsten Gruppenphase gegen SPG Sport Klub Flötzersteig (SKF). Gegen Luxenburg 1 gab es für Ulrich/Schärrer dann die erste Bewährungsprobe. Mit zwei Siegen von Schärrer gegen Stürmer (3:1) und gegen Stephany (3:2) und dem 3:1-Sieg im Doppel gab es einen 3:1-Team-Erfolg, womit sich Ulrich/Schärrer für die Finalspiele um die Plätze 1 bis 6 qualifizierten. Gegen den TTC Angern-Strasshot (ANG) gab es wiederum eine knappe Partie. Schärrer und Ulrich verloren ihre Einzel gegen Koloidenko und siegten gegen Hryhorian. Das entscheidende Doppel gewannen die Neuhauser mit 14:12, 11:6 und 11:4 und qualifizierten sich für den Final. Gegen das Team Austria 1 verlor Schärrer zum Auftakt sein Einzel gegen Fellinger mit 5:11, 8:11 und 4:11 klar und auch Ulrich blieb gegen Juhasz nach dem 8:11, 11:8, 10:12 und 4:11 zweiter Sieger. Im Doppel setzte es eine 1:3-Niederlage ab, womit die 0:3-Team-Niederlage besiegelt war. Mit der Silbermedaille zeigten die beiden Neuhauser NLB-Spieler insgesamt eine gute Leistung.

In der Kategorie «Cadet Girl’s Teams» standen Amira Meier und Seraina Rosset im Einsatz. In den Gruppenspielen gab es zum Auftakt gegen das belgische Team AFTT eine klare 0:3-Niederlage. Im zweiten Spiel setzte es gegen NÖTTV (NOE) eine 1:3-Niederlage ab, wobei Rosset gegen Kezai in einem umkämpften Spiel mit einem 3:1-Sieg den Ehrenpunkt holte. Im dritten Spiel gegen Altdorf/Thüringen aus Deutschland gab es den ersten Teamerfolg. Zum 3:1-Erfolg steuerte Rosset zwei Einzelsiege bei. Im vierten Spiel gegen das Team DKNL siegte Rosset zum Auftakt gegen Juzova 3:1, die anderen Spiele gegen 0:3 verloren womit die 1:3-Teamniederlage resultierte. Gegen TJ Slavoj Praha konnte Rosset gegen die starke Slavickova gut mithalten, verlor aber 2:3 und als Team 0:3. Im letzten Spiel ging es um Rang 5/6 gegen OÖTTV Brandenburg. In einer ausgeglichenen Partie setzte sich das Duo Rosset/Meier dank zwei Einzelsiegen von Rosset knapp mit 3:2 durch und sicherte sich Schlussrang 5.

21. Raiffeisen Youth Championships, Linz 2022_04_14-18 500 Patra, Akhyata Swiss Table Tennis ©_PHOTO_PLOHE

In der Kategorie «Younger Cadet Girls’s Singles» stand die 11-jährige Neuhauserin Akhyata Patra für Swiss Table Tennis im Einsatz. In den Gruppenspielen siegte sie klar gegen Siri Benjegard (SWE) mit 11:5, 11:8 und 11:9 und gegen die Deutsche Franka Beier (TTN) 11:3, 11:6 und 13:11 und qualifizierte sich für die Hauptrunde. Dort verlor sie im 1/8-Final mit 4:11, 11:5, 13:15, 12:10 und 13:15 äusserst knapp gegen die Engländerin Sienna Jetha. Im 1/8-Final (Consolation) siegte sie gegen die Rumänin Briana Casuneanu 6:11, 11:6, 11:9 und 11:9. Im ¼-Final war für das Neuhauser Talent nach der 11:13, 11:8, 5:11 und 13:15-Niederlage gegen die einheimische Julia Dür (AUT) Endstation.

Bei den Younger Junior Boy’s Singles besiegte Livio Schärrer in den Gruppenspielen seinen Landsmann Raymond Buri (TVI) 3:0, den Österreicher Marcel Marek (NOE) 3:1 und Luxenburger Noe Tibold 3:2. Seine Siegesserie konnte er im 1/8-Final gegen den Deutschen Vincent Kazuch (THU) mit einem 11:7, 11:4 und 12:10-Sieg fortsetzen. Im ¼-Final unterlag er dem Luxemburger Paul Roukoz mit 2:3 und schied aus dem Turnier aus. «Insgesamt bin ich zufrieden mit meinen Leistungen, im letzten Einzel wäre aber mehr drin gelegen» so der Comment des 17-jährigen Sportschülers. Sein Teamkollege Numa Ulrich gewann in der gleichen Alterskategorie seine Gruppenspiele souverän und traf im 1/8-Final auf den Österreicher Mark Juhasz, den er nach einer starken Leistung mit 11:9, 12:10 und 17:15 besiegte. Im ¼-Final traf er auf seinen Landsmann Robin Renold, den er in fünf Sätzen bezwang. Im ½-Final lag er gegen den Deutschen Jonas Wolf 2:0 in Führung, musste die Sätze drei und vier abgeben, bevor er im fünften Satz wieder zulegte und mit dem 11:8-Sieg den Einzug in den Final sicherte. Gegen den Österreicher Julian Fellinger erzielte Numa mehr Punkte, verlor das Spiel aber trotzdem… Fellinger buchte in den entscheidenden Phasen die Punkte. Numa verlor 10:12, 11:3, 12:14 und 9:11 und musste sich wiederum mit Silber begnügen.

In der Kategorie «Cadet Girls Singles» siegte Seraina Rosset in den Gruppenspielen dreimal klar mit 3:0 und qualifizierte sich souverän für den 1/8-Final. Dort verlor sie 13:11, 5:11, 6:11 und 3:11 gegen die Deutsche Lena Gottschlich und wurde in die Consolation verwiesen. Dort siegte sie gegen die Dänin Amalia Skulska 3:1 und im ¼-Final in einem umkämpften Spiel gegen die Deutsche Gitte Gregoor mit 11:6, 6:11, 11:9, 13:15 und 12:10. Im ½-Final blieb sie dann gegen die Schwedin Nathalie Freij nach einer 2:0-Satzführung im 9:11 im fünften Satz zweite Siegerin und verpasste so den Finaleinzug äusserst knapp.

Alle Resultate und Bilder https://www.froschberg.at/linz-austria-youth-championships/