Überragender Elias Hardmeier gewinnt bei Top 24 Rangliste von Swiss Table Tennis

Für die Nationale Ranglistenausspielung der jeweils besten 24 Tischtennisspieler in den Altersklassen U11/U13/U15/U18, die am heutigen Sonntag in St. Gallen ausgetragen wurde, hatten sich insgesamt 5 Spieler-/innen des TTC Neuhausen qualifiziert. Lotta Pelz (U11 Mädchen), Melanie Bernet (U13 Mädchen) und Livio Schärrer (U13 Knaben) waren für die Ranglistenausspielung befreit und sind bereits direkt für das Endturnier Top 8 vornominiert. Mit Elias Hardmeier, Mauro Schärrer und Jozef Ondis qualifizierten sich jetzt gleich drei weitere Akteure des TTC Neuhausen für die Finalausspielung im Februar 2017. TTCN-Trainer Pedro Pelz zeigte sich vor allem von dem souveränen Auftritt von Elias Hardmeier beeindruckt. „Aufgrund der Entwicklung von Elias in den letzten Monaten, die ich im täglichen Training und Wettkampf beobachte, hat es mich nicht überrascht, ihn am Ende ganz vorne zu sehen. Es bestand nie wirklich die Gefahr, dass er ein Spiel verliert. Das ist  schon beeindruckend“, so Pelz. Mit Mauro Schärrer auf Platz 5 und Jozef Ondis auf Rang 8 gelang zwei weiteren Akteuren des TTC Neuhausen der Sprung unter die besten 8. „Von Mauro musste man erwarten, dass er den Sprung in das Finalturnier schafft. Er hat sich heute aber schwer getan und etwas mühsam durchgekämpft. Einige Spiele waren mir fast schon zu knapp. Aber er ist mittlerweile clever genug, um auch solch schwierige Situationen erfolgreich zu meistern. Das sehe ich wiederum als äusserst positiv“, so ein sichtlich erleichterter Trainer Pelz zum Abschneiden seines zweiten Schützlings. Der 8. Rang von Jozef Ondis war dagegen nicht unbedingt erwartet worden und umso erfreulicher für den Spieler selbst und die Vereinsverantwortlichen des TTC Neuhausen. Neben den drei erfolgreichen U15-Spielern spielte Matti Pelz in seinem ersten U18 Knabenjahr eine erfreuliche 6:3-Bilanz, was ihm zum Schluss den 13. Platz einbrachte. Etwas unter Wert spielte lediglich Krystina Rehorek bei den U18 Mädchen. Die Abwehrspielerin verlor dreimal hauchdünn im Entscheidungssatz, sodass sie letztlich mit einem 10. Platz die Qualifikation zur Top 8 knapp verpasste.

Erfolgreicher TTCN-Nachwuchs nach der „Arbeit“: Matti Pelz, Mauro Schärrer, Elias Hardmeier, Jozef Ondis und Trainer Pedro Pelz.