NLA Damen: TTC Uster überrascht mit Sieg in Neuhausen

Zwischen dem TTC Neuhausen und dem TTC Uster entwickelte sich von Beginn an eine spannende Partie. Am Ende überraschte der Gast mit einem 6:3 Auswärts-Sieg im ersten Spiel und bringt damit den TTC Neuhausen in Zugzwang. In der morgigen Partie um 17 Uhr muss für das Team von Pavel Rehorek ein Sieg her, will man im Rennen bleiben und in das Finale um die Schweizer Meisterschaft einziehen.

Denisa Zancaner machte den ersten Punkt gegen Liza Schempp, die phasenweise sehr gut mithielt aber am Ende dennoch mit 0:3 nach Sätzen unterlag. Am anderen Tisch startete die frisch gebackene U18 Schweizer Meisterin Céline Reust nervös und verlor den ersten Satz gegen Jacqueline Weiss. Im Verlauf der Partie wechselten sich beide Spielerinnen mit stärkeren und schwächeren Phasen ab, sodass es schliesslich in den 5. Satz ging. Weiss hatte den besseren Start und konnte mit geschicktem Spiel Punkte sammeln, doch Reust machte den anfänglichen Rückstand wett und hielt dagegen. Spannend ging es dem Satzende zu bis Weiss nach einigen guten Bällen bei 10:9 einen Matchball hatte. Reust parierte eindrucksvoll. Besser noch, sie legte mit guten Bällen nach und konnte die Partie für sich entscheiden.

In den beiden nächsten Partien trafen Fauvel auf Antonyan und Zancaner auf Reust. Während Zancaner gegen Reust relativ leichtes Spiel hatte und die Partie mit 3:0 nach Sätzen gewinnen konnte, musste Antonyan nach zwei klaren Sätzen den dritten mit 16:14 an Fauvel abgeben, die besser ins Spiel kam. Doch das „Zwischenfeuer“ von Amanda Fauvel reichte nicht aus, zu viele Fehler machten es Antonyan letztlich einfach. Daraus resultierte ein verdienter Sieg für Antonyan.

Die Partien vor dem Doppel verliefen eindeutig. Weiss konnte im ersten Durchgang gegen Antonyan noch mithalten, liess aber in den weiteren zwei Sätzen nach und konnte gegen die sicher agierende Antonyan nicht wirklich ins Spiel kommen. Die Niederlage von Weiss bedeutete den 2:3 Zwischenstand, welchen Amanda Fauvel mit einem glatten 3:0-Sieg gegen Liza Schempp ausgleichen konnte.

Im Doppel harmonierten die Damen aus Uster von Anfang an besser zusammen als ihre Kontrahentinnen vom TTC Neuhausen. Die Mischung aus Erfahrung (Antonyan) und frischem Angriffspiel (Reust) war unter dem Strich besser als das von Fehlern durchflutete Spiel von Zancaner und Gallerachová. Sie fanden nicht richtig in die Partie und verloren folgerichtig, was den 3:4 Zwischenstand bedeutete. Jetzt wurde es eng, konnte Neuhausen in den letzten drei Partien zulegen? War die Partie noch zu drehen?

Es ging zunächst wenig Erfolg versprechend weiter. Zancaner verlor den ersten Satz gegen Antonyan, welche die langen Schupfduelle mitging und auf ihre Chance zum direkten Punkt wartete. Das Konzept ging auf, erster Satz für Antonyan. Am Nebentisch bekam es Amanda Fauvel mit Céline Reust zu tun, die der höher klassierten Amanda Fauvel alles abverlangte. Obgleich Fauvel zwischenzeitlich mit 2:1 nach Sätzen in Führung lag, kam Reust zurück und konnte im 4. Satz schnell davon ziehen. Fauvel konnte den Anschluss nicht mehr herstellen und viele Fehler bedeuteten schliesslich den alles entscheidenden 5. Satz. Zancaner verkürzte stellte derweil den 1:1 Satzausgleich her. Doch Antonyan legte nach und gewann den 2. Satz. Im 5. Satz ging es zwischen Reust und Fauvel hauchdünn hin und her, am Ende sollte Reust mit 11:9 die Nase vorne behalten und einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum Sieg von Uster liefern. Was alle von Zancancer erwarteten traf letztlich nicht ein, sie konnte die Partie gegen Antonyan nicht drehen, obgleich sie zermürbend lange Schupfduelle gegen ihre Kontrahentin durchlief. Antonyan war an diesem Tage einen Tick sicherer und ihr Konzept ging auf.

Damit endete die Partie mit 3:6. Da half es auch nicht, dass Weiss in der letzten Partie auf der Siegerstrasse war und bereits mit 2:0 nach Sätzen führte. Der TTC Uster schien selbst vom Erfolg überrascht, der jedoch hart erkämpft und am Ende verdient schien. Reust und Antonyan waren die Matchwinner des Tages. Die zwei sehr knappen Partien von Weiss und Reust sowie von Fauvel und Reus machten letztlich zusammen mit dem Doppel den Unterschied. Am morgigen Sonntag wird das Team von Pavel Rehorek besser agieren müssen, gute Rezepte sind gefragt. Sicher ist schon jetzt, es wird abermals sehr spannend werden. So machen Tischtennis-Play-off-Spiele Spass! Die Fans werden beipflichten und dürfen sich auf das Sonntagsspiel freuen.


Die Partien des Abends im Überblick:

Weiss – Reust 11:7, 5:11, 8:11, 11:9, 10:12
Zancaner – Schempp 11:7, 11:3, 12:10
Fauvel – Antonyan 2:11, 7:11, 16:14, 2:11
Zancaner – Reust 11:8, 11:4, 11:4
Weiss – Antonyan 9:11, 3:11, 7:11
Fauvel – Schempp 11:4, 11:9, 11:3
Zancaner/Gallerachová – Reust/Antonyan 9:11, 7:11, 7:11
Zancaner – Antonyan 5:11, 11:9, 7:11, 9:11
Fauvel – Reust 11:8, 5:11, 11:9, 6:11, 9:11

Endstand: 3:6 (15:18 Sätze)