WM Guangzhou – mit Teamleistung zum Sieg

Am heutigen Dienstag haben die Schweizer Damen das vorletzte Gruppenspiel gegen EL SALVADOR absolviert. Das ist wie auf einer Schaukel Hin und Her gegangen und endete mit einem 3:1-Sieg für das Schweizer Team.

Zum Auftakt hat Monika Führer, die noch nicht ihre Bestform erreicht hat, gegen Ramirios Estefania erste zwei Sätze dominiert. Ab dem dritten Satz hat sie aber zu viele eigene Fehler vor allem mit der Rückhand gemacht und damit die Gegnerin aufgebaut, was diese auch genutzt hat und das Spiel zum einem 3:2-Sieg drehen konnte, womit El Salvador 1:0 in Führung lag. Im zweiten Spiel hat Katja Marthaler gegen Alvarez de Lovo Moravie in den ersten zwei Sätze die richtige Taktik gesucht und verliert diese deutlich 9:11 und 1:11. Zu diesem Zeitpunkt hat es für die Schweiz nicht gut ausgesehen. Katja hat aber weiter gekämpft und immer mehr und mehr eigene Stärken durchgesetzt, so dass sie schliesslich dass gesamte Spiel 3:2 (-9, -1, 8, 2, 8) gewann und den 1:1 Ausgleich schaffte. In dritten Spiel hat Laura Schärrer gegen Ramirez Sonia erneut gut gekämpft und trotz weniger Vorhand-Winner das Spiel für sich entschieden 3:2 (-7, 8, 8,-4, 9). Bei dieser 2:1 Führung hatte Monika Führer gegen Alvares de Lovo Moravie die Möglichkeit den dritten entscheidenden Punkt für die Schweiz zu verbuchen, was sie diesmal mit souveräner Leistung mit 3:0 (3, 9, 6) gewann und damit den 3:1 Sieg perfekt machte.

Morgen um 10.00 Uhr erwartet uns das letzte Gruppenspiel gegen Guernsey C.I., die bisher alle Spiele verloren haben. Deshalb kann man von einem Sieg ausgehen und dann müssen wir abwarten was die Auslosung für den zweiten Stage für Gegner ergibt. Alle Spielerinnen sind sicher in der Lage ihre spielerische Leistung noch zu steigern deshalb sehen wir positiv nach vorne..