WM Guangzhou – Start nach Mass

Am heutigen Sonntagnachmittag absolvierten die Schweizer Damen nach der Eröffnungszeremonie vom Samstag ihr erstes Gruppenspiel gegen Montenegro. Erwartungsgemäss dominierten sie das Spiel relativ klar und gewannen somit 3:0.

Im ersten Spiel überzeugte Katja Marthaler vor allem mit der Qualität ihrer Aufschläge und der Konstanz bei der Eröffnung. So brachte sie ihr Spiel gegen Zonjic mit 3:1 (4, 10, -9, 7) nach Hause. Das zweite Einzel bestritt Monika gegen Milacic, in dem sie ebenfalls viele Punkte dank ihrer Aufschläge, jedoch auch mit dem anschliessenden Ball, den sie mit den kurzen Noppen spielte, holte. Sie gewann souverän in drei Sätzen (6, 7, 6). Den dritten und letzten Punkt für die Schweizerinnen holte das "Sorgenkind" Laura Schärrer mit einem 3:1-Sieg (6, 10, -9, 6) gegen Djalovic. "Sorgenkind" deswegen, weil Laura Schärrer bereits seit zwei Tagen an Schulterschmerzen leidet, welche sie vor allem bei den Vorhand-Schlägen an einer befreiten Bewegung hindern. Die 17-jährige Nationalspielerin ist deshalb in ärztlicher Behandlung beim Teamarzt der Tschechischen Mannschaft. Wir hoffen nund, dass es besser wird, denn die schweren Spiele stehen den Schweizerinnen noch bevor. Bereits morgen spielen sie um 10 Uhr gegen Macao und um 19:30 Uhr gegen Sri Lanka. Diese zwei Mannschaften gewannen ihr Auftaktspiel gegen Guernsey respektive El Salvador ebenso wie die Schweizerinnen. Jetzt geht es also richtig los!