Login

NLA & NLB-Spitzenspiele zuhause

Am kommenden Weekend stehen bei den NLB-Herrenteams und NLA-Damen gleich mehrere attraktive Spitzenspiele zuhause auf der Tischtennis-Agenda. Den Auftakt machen die beiden NLB-Spitzenteams um 18:00 Uhr. Neuhausen I spielt gegen Verfolger Rapid Luzern um die Tabellenführung, Neuhausen II empfängt in der Westgruppe Spitzenreiter Bulle, das mit der Schweizer Tischtennislegende Thierry Miller im TTZ Ebnat antreten wird. Am Sonntag um 13:00 Uhr will sich das Damenteam gegen Young Stars Zürich für die 4:6-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren. Zeitgleich tritt das Reserveteam in der NLB auf Romanshorn.

In der NLB Ostgruppe treffen die beiden bisher klar stärksten Teams im Spitzenkampf aufeinander. In der Vorrunde siegte Neuhausen nach einem 2:4-Rückstand nach einem hochstehenden und sehr umkämpften Spiel in Extremis mit 6:4. Damit setzte das Team von Coach Pedro Pelz ein wichtiges Zeichen im Kampf um den Gruppensieg. Weil Rapid Luzern in der Vorrunde noch einen Verlustpunkt beim 6:4-Sieg gegen La-Chaux-de-Fonds liegen liess, beläuft sich der Vorsprung für Neuhausen nun auf drei Punkte. Beide Teams siegten gegen alle anderen Teams jeweils hoch und machen die Meisterschaft um Platz 1 unter sich aus. Rapid Luzern muss dieses Spiel gewinnen um seine Chancen zu wahren, Neuhausen kann mit einem Vollerfolg eine Vorentscheidung herbeiführen. Für die Zuschauer dürfte es in dieser Partie erneut sehenswertes Spitzentischtennis auf höchstem Level zu sehen geben. Mit ex-Nationalspieler Dimitri Brunner (A19) und dem unorthodox spielenden Simon Huth (A19) - er spielt auf einer Seite mit einem Antitop-Belag, was auf diesem Level äusserst selten ist - stehen Rapid Luzern zwei gleichwertige Spitzenspieler zur Verfügung, die mit 18:3 und 20:3 Punktegaranten sind. Die Nummer 3 Nico Jovchev (A19) steht mit einer 18:6-Bilanz ebenfalls sehr gut da. Auf Neuhauser Seite werden Verteidigungskünstler Maxim Chaplygin (A20), Linkshänder Mate Bruckner (A20) und U18-Nationalspieler Elias Hardmeier (neu A20) in guter Verfassung an der Platte erwartet.

Gleichzeitig findet in der NLB Westgruppe das Spitzenspiel zwischen Neuhausen II und CTT Bulle statt. In der Vorrunde setzte das Neuhauser U18-Team mit dem unerwarteten 6:4-Erfolg in Bulle ein erstes Ausrufezeichen in der neuen Liga. Der CTT Bulle hat mit Altmeister Thierry Miller (A19, 21:3), Luca Anthonioz (A18, 17:6) und Andi Perroux (A17, 13:10) seit dieser Niederlage sechs Siege in Folge eingefahren und die Tabellenführung übernommen. Zwei Punkte weniger auf dem Konto hat das Neuhauser Heimteam zusammen mit UGS-Chênois II und rangiert auf Rang 3. Beim Neuhauser Trio werden Mauro Schärrer (A18, 19:4), Matti Pelz (A17, 13:7) und Lakith Jayanetti (neu A17, 11:10) ebenfalls gut vorbereitet in das Spiel gehen und versuchen, die Überraschung aus der Vorrunde zu wiederholen. Matchwinner war dabei Matti Pelz mit seinem Sieg gegen Thierry Miller. Im Fokus für die Neuhauser Spieler und Zuschauer werden sicherlich die Generationenduelle gegen Altmeister Thierry Miller stehen, der in der Saison 1995/96 als Tischtennis-Profi für eine Saison das TTCN-Trikot trug und den TTCN zum ersten Meistertitel führte!

Thierry Miller 1996

In beiden NLB-Spitzenspielen sind alle Ergebnisse möglich. Vieles spricht in beiden Partien dafür, dass es sehr spannend zu und her gehen wird und die Zuschauer einen sehr spannenden Spielverlauf erwarten dürfen und am Schluss zwei knappe Ergebnisse resultieren. Für Neuhausen I wäre mit einem Sieg ein weiterer grosser Schritt in Richtung Aufstiegs-Playoff und Rückkehr in die NLA gemacht. Neuhausen II könnte mit einem Vollerfolg im Kampf um den Gruppensieg weiter mitspielen und indirekt mithelfen, das Ziel NLA-Aufstieg zu erreichen. Da nur eine Mannschaft in die NLA aufstiegsberechtigt ist, würden die Aufstiegs-Playoff sogar entfallen und der Neuhauser Aufstieg wäre vorzeitig sichergestellt...

Die NLA Damen werden gleichzeitig auswärts in Wädenswil (Spielbeginn 19:00 Uhr) an der Platte stehen. Aufgrund der Tabellensituation liegt die Favoritenrolle klar beim Neuhauser Damenteam welche sich beim Tabellenletzten kaum eine Blösse geben wird. Einen Tag später kommt es zuhause (Spielbeginn 13:00 Uhr) dann zum Revancheduell gegen Young Stars Zürich. Die Stadtzürcherinnen hatten dem Neuhauser Damenteam in der Vorrunde nach langer Zeit beim 6:4 wieder einmal das Gefühl einer Niederlage vermittelt. Dies und die Verteidigung der Tabellenführung wird aus Sicht von Damentrainer Pavel Rehorek und seinem Team mehr als genug Motivation geben, auch in diesem Match einen Vollerfolg anzustreben. Gleichzeitig wird auch das sehr junge Neuhauser Reserveteam der Damen in der NLB gegen Romanshorn antreten und versuchen, sich für die 4:6-Niederlage aus der Vorrunde zu revanchieren.

Für beide Doppelspiele wird auch das Buffetteam im Einsatz stehen und die Zuschauer mit Speis und Drank verköstigen. 

Thierry Miller

 Thierry Miller

 

Website erstellt durch www.graedeldesign.com

Copyright by TTC Neuhausen