Login

Neuhauser U15-Team erneut Schweizer Meister

Das Neuhauser U15-Team wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit einer überzeugenden Teamleistung erneut den Schweizer Meister Titel. Elias Hardmeier, Mauro Schärrer und Josef Ondis dominierten ihre Gegner bis und mit Halbfinal klar. Im Final wurden sie von Châtelaine dann voll gefordert und besiegten das Genfer Team mit 6:3. Wädenswil gewann den Titel bei den U13-Teams und ZZ-Lancy verteidigte seinen U18-Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Die beiden weiteren Neuhauser Nachwuchsteams mussten bei U13 und U18 jeweils mit der "Ledermedaille" auf Rang 4 vorlieb nehmen.

Das Neuhauser U15 zu oberst auf dem Podest. (Bild: R. Jayanetti)

In der gestern und heute Vormittag ausgetragenen Vorrunde wurde das Neuhauser U15-Team wenig gefordert, da die Klassierungsunterschiede zu Burgdorf (6:0), UGS-Chenois (6:1) und Sisseln (6:0) sehr gross waren. Im Halbfinal gegen Bremgarten gab es erneut ein klarer 6:0-Erfolg, der dank dem Sieg von Josef Ondis jun. gegen den höher dotierten Yannick Renold so deutlich zu stande kam. Voll gefordert wurde das Neuhauser Trio dann erwartungsgemäss im Finalspiel gegen den letztjährigen U13-Champion Châtelaine. Mit Yardel Hurtado (A16), Braden Hasler (B11) und Bastien Poujoulad (C10) stand den Neuhausern ein ebenbürtiges Trio gegenüber, das sich gegen das Heimteam gut zur Wehr setzen konnte. Das Finalspiel startete nach Papierform, wobei sich Neuhausen dank den zwei gewonnen Sätzen von Josef Ondis (B11) gegen Yardel Hurdado (A16) trotz der knappen 2:3-Niederlage schon früh Vorteile im Satzverhältnis erspielen konnte. Elias Hardmeier (A17) spielte gegen Braden Hasler souverän auf und zeigte, weshalb er der zurzeit beste U15-Spieler in der Schweiz ist.

Elias Hardmeier zeigte einmal mehr seine Qualitäten. (Bild: R. Jayanetti)

Auch Mauro Schärrer (A16) liess gegen Poujoulad nichts anbrennen und siegte mit 3:1-Sätzen deutlich. Hardmeier liess in der Folge gegen die gegnerische Nummer 1 Hurtado auch keine Zweifel aufkommen wer dieses Spiel gewinnen würde und erhöhte die Neuhauser Führung auf 3:1. Am Nebentisch tat sich Mauro Schärrer gegen Braden Hasler überraschend schwer. Schärrer erlaubte sich zuviele "kleine" Fehler und sein Gegner spielte stark auf und steigerte sich noch.

Mauro Schärrer im Finalspiel gegen Châtelaine. (Bild: R. Jayanetti)

Im fünften Satz beim 2:8-Rückstand war der Spielstand schon fast aussichtslos und es lief nichts mehr für den Neuhauser. Doch er gab sich noch nicht geschlagen und war nach sechs Punkten in Serie und 8:8-Ausgleich plötzlich wieder im Spiel. Allerdings hatte er das Glück in dieser Phase nicht auf seiner Seite, sein Gegner holte sich mit zwei Satzbällen zwei Matchbälle und verwertete gleich den ersten. Weil danach Ondis sein Spiel gegen Poujoulad mit 1:3 verlor, stand es vor dem Doppel plötzlich 3:3 und der Match war wieder völlig offen. Das Neuhauser Doppel Hardmeier/Schärrer zeigte dann gegen Hurtado/Hasler einen souveränen Auftritt und siegte in drei klaren Sätzen. Mit der 4:3-Führung im Rücken spielte danach Hardmeier gegen Poujoulad weiterhin souverän (3:0) und Schärrer fand gegen Hurtado wieder zu seinem Spiel zurück. Er verlor zwar den ersten Satz noch mit 8:11, gewann dann seine Sicherheit zurück und siegte in den nächsten drei Sätzen mit 11:9, 11:7 und 11:5. Damit stellte so den 6:3-Erfolg des Neuhauser Teams und die erfolgreiche Titelverteidigung sicher.

Die U15 Mannschaft bekommt die Medaille vom Schaffhauser Stadtpräsidenten Peter Neukomm umgehängt. (Bild: R. Jayanetti)

Das Neuhauser U13-Team trat in der Besetzung Livio Schärrer (C10), Melanie Bernet (D3) und U11-Spielerin Lotta Pelz (D1) zu den Spielen an. In der Vorrunde gab es zum Auftakt einen 6:3-Erfolg gegen La-Chaux-de-Fonds und anschliessend eine etwas unglückliche 4:6-Niederlage gegen UGS-Chenois. Im letzten Gruppenspiel gab es gegen Bremgarten dann einen klaren 6:1-Erfolg und damit den Einzug in die Halbfinals. Dort traf man auf den Titelfavoriten Wädenswil und verlor klar mit 1:6. Das Resultat täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg, da die Neuhauser gleich dreimal im fünften Satz gegen die Wädenswiler verloren. Im anschliessenden Spiel um die Bronzemedaille verlor das Neuhauser Team wieder etwas unglücklich mit 4:6. Zwar gewann Livio Schärrer alle seine Einzel, aber das Doppel an der Seite von Lotta Pelz ging verloren. Melanie Bernet kämpfte sich dreimal in den fünften Satz, musste aber zweimal dem Gegner zum Sieg gratulieren. So blieb am Schluss trotz guter Leistung der undankbare 4. Platz.

Melanie Bernet beim Vorhand spielen. (Bild: R. Jayanetti)

Livio Schärrer nach einer gespielten Rückhand. (Bild: R. Jayanetti)

Auch das Neuhauser U18-Team in der Besetzung mit Matti Pelz (B15), Lakith Jayanetti (B14) und Janos Selinger (B13) musste sich überraschend auch mit diesem unbeliebten Platz 4 begnügen. Lief in den Gruppenspielen noch alles nach Plan mit einem 6:0-Sieg gegen Rapperswil, einer 2:6-Niederlage gegen die höher klassierten UGS-Chenois und einem 6:4-Erfolg gegen Delemont, sollte im Spiel um die Bronzemedaille nichts mehr zusammen passen. Zuvor gab es gegen den Titelfavoriten ZZ-Lancy die erwartete 2:6-Niederlage und damit den Einzug in den kleinen Final um Platz 3. Im OTTV-Regionalduell gegen St. Gallen mit Nick Rütter (A18), Sören Hoppe (C10) und Muhamet Quabrati (D5) sollten die Neuhauser nach Papierform eigentlich gewinnen - doch dem war heute nicht so. Sowohl Janosch Selinger als auch Matti Pelz verloren überraschend gegen den gut spielenden Abwehrspieler Sören Hoppe, der damit an der Seite von NLB-Spieler Nick Rütter die Basis für den Erfolg der St. Galler legte. Weil auch das Doppel in vier Sätzen an St. Gallen ging, fiel die Neuhauser Niederlage mit 2:6 sehr deutlich aus.

Leider reichte es nicht zur Medaillie. Lakith Jayanetti von der U18 Mannschaft. (Bild: R. Jayanetti)

Gab alles! Janosch Selinger vom TTC Neuhausen. (Bild: R. Jayanetti)

An der anschliessenden Siegerehrung sorgten die Worte und Glückwünsche des Schaffhauser Stadtpräsidenten Peter Neukomm und Markus Steinemann als Vertreter des Zentralvorstandes von Swiss Table Tennis für den angemessenen Rahmen vor der Medaillenübergabe. "Ich gratuliere aber auch denjenigen, die ihre Ziele gestern und heute nicht erreicht haben und sage Kopf hoch und bleibt dran. Denn wie heisst ein bekanntes japanisches Sprichwort: Der Mensch lernt nicht aus Siegen, sondern aus Niederlagen." so die Worte von Peter Neukomm an die SpielerInnen, die es heute nicht auf das Podest geschafft hatten.

Peter Neukomm richtet seine Grussworte an die Anwesenden. 

Zusammen mit den ehemaligen NLA-Spielern Niki Schärrer und Andi Führer sowie TTCN-Trainer Pavel Rehorek überreichten sie dann den glücklichen und müden Nachwuchsspielern ihre wohl verdienten Medaillen und die Wimpel für die neuen Schweizer Meister. Zuvor wurde Christian Pettikofer für seinen Helfereinsatz von OK-Chef Pavel Rehorek mit einem Präsent beehrt, bevor der erfolgreiche Neuhauser Trainer aus den Händen von TTCN-Präsident Urs Schärrer selbst ein kleines Geschenk für seine Leistung als OK-Chef dieses Final-Wochenendes in Empfang nehmen durfte. Abschliessend wurde auch der Einsatz der vielen zuverlässigen Helfer im Hintergrund für diesen Event verdankt, ohne diese hätte dieser Anlass nicht durchgeführt werden können.

TTC Neuhausen Präsident Urs Schärrer (rechts) bedankt sich beim OK-Chef Pavel Rehorek. (Bild: R. Jayanetti)

Ranglisten Finalrunde Nachwuchs Mannschafts Meisterschaften;

U13: 1. Wädenswil 2. UGS-Chenois 3. ZZ-Lancy 4. Neuhausen 5. Rapid Luzern 6. La Chaux-de-Fonds 7. Bremgarten

U15: 1. Neuhausen 2. Châtelaine 3. Bremgarten 4. UGS-Chenois 5. Burgdorf 6. Köniz 7. Sisseln 8. Omega

U18: 1. ZZ-Lancy 2. UGS-Chenois 3. St. Gallen 4. Neuhausen 5. La Chaux-de-Fons 6. Rapperswil-Jona 7. Delémont

Hier der Link zu allen Resultaten, die in allen drei Serien gespielt wurden.

 

 

Website erstellt durch www.graedeldesign.com

Copyright by TTC Neuhausen